Winnetou kommt wieder ins Kino – wenn auch nur als Zeichentrickfilm: Voraussichtlich im Herbst 2007 (und nicht, wie zunächst berichtet, Ende August) startet in den deutschen Lichtspielhäusern ‚WinneToons – Die Legende vom Schatz im Silbersee‘ (KARL MAY & Co. berichtete).

Dem produzierenden Hamburger Animationsstudio Ludewig ist es gelungen, prominente Sprecher für den ‚WinneToons‘-Kinofilm zu gewinnen: So wird neben Sascha Draeger (‚TKKG‘, ‚Die drei Fragezeichen‘), der schon bei der TV-Serie vor fünf Jahren den Winnetou-Part übernommen hatte, nun auch Christian Tramitz (‚Der Schuh des Manitu‘) als Old Shatterhand sowie Thomas Fritsch als Colonel Brinkley mitwirken. Cosma Shiva Hagen spricht zudem die Nscho-tschi. Der Sprecherriege gehören darüber hinaus weitere (von den Segeberger Karl-May-Spielen bekannte) Namen an, so etwa Michael Grimm (ehemaliges langjähriges Ensemblemitglied der Karl-May-Spiele Bad Segeberg) als Hobble Frank, Henry König (der Vater von Nicolas König) als Black Hawk und Conductor sowie Michael Grimms Sohn Jesse als ‚Kid‘. Michael Grimm ist es auch, der die Dialogregie übernommen hat. Weitere Sprecher: Jannik Schümann (Butler, Bobby), Wolf Frass (Butler, Jarred + Narrator), Ekki Dux (Sam Hawkens), J. Gillner (‚Aunt Droll‘), Uschi Sieg (Mother Thick, Matron), Jan David Rönfeld (Jake), Rober Missler (Diablo, Felsen, Fat Cop, Thin Cop), Achim Schülke (General Drews, Doc Staley), Holger Potzern (Telegraph Operator), Klaus Dittmann (Jadin).

Der 72-minütige Film (‚Winnetoons, The Secret of Silver Lake‘; Deutschland/Belgien 2006; Regie: Gert Ludewig; Drehbuch: Jeffrey Scott, Lee Maddux; Verleih: MFA+) entstand ‚frei nach den Motiven von Karl Mays ‚Der Schatz im Silbersee“. In der Inhaltsangabe heißt es: ‚Der Großstadtjunge Bobby träumt davon, den legendären Goldschatz der Inkas zu finden, der in einem See, der seitdem der Silbersee genannt wird, versteckt ist. Eines Tages macht er sich mit seiner zahmen Ratte Winchester auf den Weg. Dabei trifft er auf Old Shatterhand, Winnetou und weitere berühmte Westmänner, die versuchen, den bösen Colonel und seine Bande zu schnappen. Doch nicht nur unsere Helden erfahren von Bobbys Ziel, sondern auch die Gangster, und so beginnt ein spannender Wettlauf zu dem Schatz, dessen Besitz zwar übergroße Macht verspricht, der aber durch ein Geheimnis und einen noch unbekannten Schlüssel geschützt wird. Kann vielleicht Nscho-tschi, Winnetous Schwester, am Ende weiterhelfen? Und was erwartet Freund und Feind hinter dem verschlossenen Tor?‘

Bereits 2002 hatte das Animationsstudio Ludewig (ASL) Karl Mays Helden in der TV-Serie ‚WinneToons‘ in der ARD und im KinderKanal (KiKa) erfolgreich Abenteuer bestehen lassen.

Der Bamberger Karl-May-Verlag wird anlässlich des Kinostarts von ‚WinneToons – Die Legende vom Schatz im Silbersee‘ das ‚Buch zum Film‘ herausgeben. Bereits 2002 hatte er einen Titel zur TV-Serie vorgelegt. Für die Songs zum Trickfilm ist zudem die Hamburger Countryband ‚Texas Lightning‘ um den Comedian Olli Dietrich zuständig.

nf
Abbildung: ASL