Nachdem bereits im vergangenen Sommer im Westernpark von Fred Rai in Dasing (zwischen Augsburg und München) eine 20-minütige Fassung von ‚Winnetou 1‘ dargeboten wurde, hat der Veranstalter nun in Kooperation mit der Regio Augsburg Tourismus GmbH Größeres vor: ‚Für die ersten ‚Süddeutschen Karl-May-Festspiele‘ in Dasing wird eine etwa 70 Meter breite Open-Air-Bühne mit einer künstlichen Felslandschaft entstehen‘, heißt es in der Ankündigung der Festspiele, die in der ‚Western-City‘ vom 14. Mai bis zum 11. September 2005 jeden Samstag und Sonntag stattfinden sollen. Bühnenbilder und Requisiten stammten größtenteils aus dem Fundus des Theaters Augsburg und dessen Freilichtbühneninszenierung ‚Annie Get Your Gun‘. Der 500 Zuschauer fassende Besucherraum ist zudem überdacht.

Angekündigt werden weiterhin ’40 professionelle Schauspieler und rund 20 speziell ausgebildete Pferde‘, die in anderthalb Stunden Spielzeit ‚den Winnetou-Mythos zum Leben erwecken‘ sollen. Die Handlung der ersten ‚Süddeutschen Karl-May-Festspiele‘ orientiere sich ‚am Karl-May-Klassiker ‚Winnetou I“, heißt es – gemeint ist dabei wohl allerdings nicht der gedruckte May, sondern der verfilmte: So ‚tauchen auch Winnetous schöne Schwester Nscho-tschi, der alte Trapper Sam Hawkens und der kauzige Fotograf Lord Tuff Tuff auf‘, Santer (gespielt von Festspielintendant und Parkinhaber und -gründer Fred Rai) heißt – wie im Film – mit Vornamen Frederick.

Winnetou wird dargestellt von Otto Scholtze, der bis 2003 Mitglied des Ensembles der Weistensfelder Karl-May-Festspiele war. Von den österreichischen Karl-May-Bühnen ist auch Michael Thomas bestens bekannt, der erneut als Old Shatterhand (‚Diese Figur ist der wertvollste Teil von mir‘) auftreten und zudem Regie führen und für das Textbuch verantwortlich zeichnen wird. ‚Es ist Michael Thomas ein persönliches Anliegen, das Winnetou-Thema in einer bisher nie dagewesenen Art auf die Bühne zu bringen. Action als perfektes Beiwerk – nicht aber zum Selbstzweck -, dafür mehr Gewicht auf Romantik, Ethik, indianisches Gedankengut und vielsagende Dialoge sowie eine Prise Humor und schlagkräftige Visionen als Message an ein Publikum jeder Altersklasse in der Hoffnung auf eine bessere Welt – so lautet sein Credo und die Erfüllung seines Jugendtraumes.‘

Der Tourismusdirektor der Regio Augsburg Tourismus GmbH, Götz Beck, sieht die ‚Western-City‘ von Fred Rai – wie könnte es auch anders sein – als ‚ideale[n] Aufführungsort‘ für die neuen Karl-May-Festspiele. Die GmbH will die Aufführungen bundesweit bekannt machen. ‚Die bekannten Karl-May-Festspiele in Segeberg zum Beispiel starteten mit 2.000 Besuchern – heute kommen 300.000‘, sagt Beck und irrt: Bad Segebergs erste Winnetou-Spiele sahen 1952 mehr als 98.000 Besucher.

Informationen zu den ‚ersten Süddeutschen Karl-May-Festspielen‘ in Dasing sind unter www.karlmay-festspiele.de abrufbar.

nf (Foto: ‚Western-City‘ Dasing)