Filmstart für „Der junge Häuptling Winnetou“ und Wiedereröffnung des Karl-May-Hauses erneut verschoben.

Am 25. Februar wird der 180. Geburtstag Karl Mays begangen. Ein perfektes Datum, um die eine oder andere Veranstaltung auf diesen Zeitpunkt zu legen. Eigentlich. Denn zum Ende der aktuellen Woche mussten gleich zwei solcher Termine verschoben werden. Jeweils auf unbestimmte Zeit. Der Start des neuen Kinofilms „Der junge Häuptling Winnetou“ ist vorerst aus dem Kalender gestrichen, das Karl-May-Haus in Hohenstein-Ernstthal kann noch nicht mit der Einweihung des neuen Depotbaues wiedereröffnet werden. Nachdem die zuständige Marketing-Agentur noch am Donnerstagmittag den

2022-01-15T19:08:05+01:0015. Januar 2022|Allgemein, Nachrichten|

Marie Versini leuchtet nicht mehr – Nscho-tschi ist am Montag im Alter von 81 Jahren gestorben

Für einen kleinen Moment war es heute ganz still in der großen Karl May-Welt. „Ach, Marie!“, schreibt der langjährige Redakteur dieses Magazins auf Facebook. Dazu hat er ei n Foto gepostet, das sie natürlich in jener Rolle und in jenem Film zeigt, der sie für Millionen Zuschauer unsterblich machte, der Marie Versini in unzähligen Herzen zu Nscho-tschi werden ließ, zu Winnetous Schwester. Zu einem der Aushängeschilder der erfolgreichsten Filmserie des deutschen Kinos. Zwei einfache Sätze stehen seit Montag auf der

2021-11-22T23:56:44+01:0022. November 2021|Allgemein, Nachrichten|

Old-Firehand-Soundtrack auf Vinyl und CD

Innerhalb der Soundtracks der Karl-May-Filmwelle der 1960er-Jahre nahmen die Kompositionen Peter Thomas‘ zu „Winnetou und sein Freund Old Firehand“ (1966) seit jeher eine Sonderrolle ein. So tauchte Thomas auf ganz andere Art und Weise musikalisch in die Traumwelten Mays ein als sein Kollege Martin Böttcher. Nun erscheint Peter Thomas‘ Soundtrack zum Firehand-Film erstmals auf Vinyl; die CD-Ausgabe enthält zudem Bonusbeigaben, die sie von früheren Veröffentlichungen bei Tarantula Records (1991) und Bear Family Records (2001) abhebt.

2021-11-14T10:45:59+01:0014. November 2021|Karl May im Film, Nachrichten|
Nach oben