Am vergangenen Wochenende feierten die Süddeutschen Karl-May-Festspiele Dasing (Bayern) ihre Premiere mit dem Stück „Winnetou I auf Bayrisch“, einem aus der Reihe fallenden Stück, das die Veranstalter unter das Motto „… mal ganz anders“ stellten.

Sie spielten hiermit auf die Corona-Krise an, die es erforderlich machte, die eigentlich für diesen Sommer geplante Produktion „Winnetou & Kapitän Kaiman“ auf 2021 zu verschieben. So war lange Zeit nicht klar, ob die Bühne in diesem Jahr bespielt werden kann und ggf. womit.

Die Inszenierung „Winnetou I auf Bayrisch“ von Textbuchautor Woife Berger, einem vor allem in Bayern bekannten Kabarettisten, und Regisseur Sven Kramer (spielte 2019 den Old Surehand) ist quasi das Freilichtbühnenstück zur CD: Der Karl-May-Verlag brachte erst kürzlich das Hörbuch mit demselben Titel heraus, auch hier war Woife Berger federführend, der zusammen mit Dasings Winnetou Matthias M. Karl Mays Klassiker im Dialekt las.

Genau das war nun auch das Motto des neuen Dasinger Stücks, das als Live-Lesung bereits zu Beginn des Jahres in der ehemaligen (bei einem Großbrand 2017 abgebrannten) Western-City, die einst Fred Rai gegründet hatte, gezeigt worden war, damals allerdings „indoor“. So war nun das Gebäude auf der linken Bühnenseite – sonst oft ein Saloon – die „Villa Shatterhand“, in der Karl May (Woife Berger) auf Bayrisch seine Helden und Schurken vorstellte, darunter Sam Hawkens (Michael „wenn i mi ned deisch“ Englert), Klekih-petra (Björn Trenner), Santer (Volker Waschk, zugleich Geschäftsleiter der Festspiele), Rattler (Manuel Schwirtz), Nscho-tschi (Mia Kastner), Tangua (Reinhold Summer) und natürlich Winnetou (Matthias M. in seinem 16. Winnetou-Jahr).

Die stimmungsvolle Premiere des ca. 70-minütigen Stücks, das in der May-Freilichtbühnenszene eine absolute Rarität darstellt, war mit etwa 100 Besuchern ausverkauft – die Veranstalter hatten vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie auf strenge Sicherheitsvorkehrungen und deutlichen Abstand auf der überdachten Tribüne geachtet, weswegen die Zahl der verfügbaren Sitzplätze stark limitiert war.

Bis zum 13. September ist „Winnetou I auf Bayrisch“ in Dasing immer samstags und sonntags zu sehen.