Gestern Abend starteten mit der Premiere von „Winnetou und das Geheimnis um Old Surehand“ die neuen Karl-May-Spiele Pullman City Bayern in Eging am See – mit einmonatiger Verspätung, da man vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie den Spielzeitbeginn nach hinten verschoben hatte.

Egings Erster Bürgermeister Walter Bauer eröffnete die Karl-May-Spiele, die im vergangenen Jahr in einer 45-minütigen Fassung mit großem Erfolg getestet wurden, zusammen mit den Geschäftsführern von Pullman City, Claus Six und Ernst Grünberger, Regisseur und Buchautor Mike Dietrich und Konrad Kobler, früheres Mitglied des Bayerischen Landtags.

In der rund 100-minütigen Inszenierung von Mike Dietrich, der über Lautsprecher auch Karl-May-Verleger Bernhard Schmid als Gast begrüßte, überzeugte vor allem der Hauptdarsteller Alexander Milz in der Rolle des Old Surehand; von den Karl-May-Spielen Bad Segeberg, die 2020 corona-bedingt pausieren, hatte sich Dietrich, der einst selbst in der Arena am Kalkberg stand, den Schauspieler Harald Wieczorek ausgeliehen (Tibo-Taka), was dem Stück zugute kam. Die Premierenbesucher, die trotz der Corona-Einschränkungen zahlreich erschienen waren, staunten zudem über mehrere Büffel und einen Wolfshund, die Dietrich in seine insgesamt Karl-May-nahe Inszenierung integriert hatte.

Pullman City Bayern hatte eigens für den Start der ersten richtigen Karl-May-Spiele die im vergangenen Jahr angelegte Freilichtbühne um eine befestigte Zuschauertribüne ergänzt, 2019 hatten die Besucher noch auf Bierbänken gesessen. In diesem Zusammenhang schuf man auch eine neue Auftrittsebene, die sich unmittelbar vor den Zuschauerrängen befindet. So vervollständigte sich nun der Eindruck eines Freilichttheaters, das, eingebettet in den Westernpark und die reizvolle Landschaft des Bayerischen Waldes, durchaus attraktiv ist.

Für einen kleinen Lacher sorgte Mike Dietrich beim Schlussapplaus, als er das zuvor gezeigte Stück mit den Worten „präsentiert von den Festspielen Burgrieden“ versah, um sich aber dann sofort zu korrigieren. Bei den Festspielen Burgrieden hatte Dietrich von 2014 bis 2017 als Regisseur, Buchautor und Darsteller gearbeitet.

Nach der – großteils stark verregneten – Premiere kündigte Mike Dietrich an, 2021 „Winnetou und der Sohn des Bärenjägers“ auf die Bühne zu bringen.

„Winnetou und das Geheimnis um Old Surehand“ wird in Pullman City Bayern bis zum 18. Oktober 2020 gezeigt. Die Zuschauer müssen sich am Eingang registrieren lassen und während des gesamten Aufenthaltes auf der Karl-May-Tribüne eine Mund- und Nasenbedeckung tragen.