Seit dem Wochenende ist es offiziell: In Mörschied wird 2021 gespielt. Vom 24. Juli bis zum 29. August – also parallel zu Dasing – soll Karl Mays „Halbblut“ an jedem Wochenende die Bühne an der Edelsteinstraße unsicher machen.

Dessen Darsteller und Pressesprecher Alexander Klein hatte bereits im Vorfeld immer wieder betont, alles dafür zu tun, um auch in diesem Jahr dem Virus zu trotzen – „und garantiert nicht mit dem ‚Ölprinz 3.0!‘“. Dafür wurde der unorthodoxe Weg beschritten, die bisherige Saisonplanung komplett zu streichen, die bereits verkauften Tickets zurückzufordern und gegen Gutscheine einzutauschen, die nun für die nach hinten geschobene Spielzeit wieder eingelöst werden können. Die eigentlich für den 26. Juni vorgesehene Premiere wird also um vier Wochen verlegt. Die Mörschieder gewinnen dadurch mehr Zeit und Sicherheit, da auch jetzt noch nicht alle Fragen zu den Rahmenbedingungen abschließend geklärt sind, etwa das Thema Unterkünfte. Sicher ist dagegen, dass nach dem bewährten Hygienekonzept gearbeitet wird, das bereits im Vorjahr für „Ölprinz 2.0“ galt und das nur eine begrenzte Anzahl Zuschauer pro Vorstellung zulässt. Dies hätte nach den bisherigen Vorbestellungen die Gefahr beinhaltet, Besucher umbuchen oder wieder nach Hause schicken zu müssen. Mit der Umtauschlösung wird dies unmittelbar vermieden.

Der Vorverkauf unter Coronabedingungen hat am Sonntag um 0 Uhr begonnen, viele Stammgäste haben direkt gebucht. Interessenten sollten also nicht zu lange zögern. Vorstellungen sind wie gewohnt am Samstag um 20.15 Uhr und sonntags um 15 Uhr. Zusätzlich wird an zwei Freitagen (20. und 27. August) ebenfalls ab 20.15 Uhr gespielt. Alles Weitere findet sich unter www.karl-may-moerschied.de.