KARL MAY & Co. Sonderhefte

Der Ölprinz

Er zählt zu den bemerkenswertesten Streifen der Karl-May-Filmwelle der 1960er-Jahre: „Der Ölprinz“ (1965), eine Produktion, die mit Pierre Brice (Winnetou), Harald Leipnitz (Ölprinz), Heinz Erhardt (Kantor Hampel), Terence Hill (Richard) und nicht zuletzt Stewart Granger (Old Surehand) zahlreiche Stars versammelte und erstmals dem zwielichtigen Oberschurken Grinley aus Karl Mays berühmter Romanvorlage auf der Kinoleinwand Leben einhauchte. Das Sonderheft des Magazins KARL MAY & Co. rollt erstmals umfassend die Entstehungsgeschichte des von Regisseur Harald Philipp inszenierten Winnetou-Films „Der Ölprinz“ auf. Das Heft enthält zahlreichen Textbeiträge mit Hintergrundinformationen zur Entstehungsgeschichte und zu den Dreharbeiten, die im ehemaligen Jugoslawien stattfanden und zu den abenteuerlichsten der Karl-May-Filmgeschichte zählen. Hunderte der schönsten und seltensten Fotos vom Geschehen vor und hinter der Kamera dokumentieren ein reizvolles Stück deutscher Filmgeschichte der 1960er-Jahre.

reguläres Sonderheft bestellen
Sammleredition bestellen
Sonderheft "Der Ölprinz" reguläre Ausgabe
Sonderheft "Der Ölprinz" Sonderausgabe

Karl-May-Festspiele Elspe 1979 bis 1986

Im Juli 2013 erschien – passend zum Karl-May-Fest in Elspe – eine neue Sonderausgabe von KARL MAY & Co. Auf mehr als 130 Seiten beleuchten die Autoren Jutta Laroche, Michael Kunz, Jürgen Vad und Nicolas Finke das Geschehen vor und hinter den Kulissen der Karl-May-Festspiele Elspe im Zeitraum 1976 bis 1986. Exklusive Interviews von Henning Franke und Michael Kunz mit den langjährigen Mitwirkenden Jochen Bludau und Meinolf Pape sowie zahlreiche Fotos – großteils bislang unveröffentlicht – und ein reizvolles Design runden das außergewöhnliche Heft ab.

Beide Varianten sind ausverkauft.

Neuauflage 2018

Im Sommer 2018 ist eine aktualisierte und erweiterte Neuauflage des Elspe-Sonderheftes erschienen.

Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten

Im Februar 2008 veröffentlichte KARL MAY & Co. ein Sonderheft aus dem Bereich Film. Auf 120 Seiten präsentierte KARL MAY & Co. rund 180 Fotos – zum Teil bislang unveröffentlicht – von den Dreharbeiten des Karl-May-Films „Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten“ (1968) sowie Hintergrundberichte zur Entstehung und Wirkung des Films. Das Heft war in zwei Titelbildvarianten erhältlich: Während die reguläre Ausgabe Pierre Brice ziert, ist die limitierte Edition mit einem Lex-Barker-Titelbild ausgestattet.

Beide Varianten sind nur noch antiquarisch erhältlich.