Nachdem schon die Störtebeker-Festspiele auf Rügen ihre Sommersaison 2021 abgesagt hatten, war damit zu rechnen: „Der Ölprinz“ wird im Sommer nicht am Kalkberg in Bad Segeberg aufgeführt und erneut um ein Jahr verschoben.

Der Aufsichtsrat der Kalkberg GmbH hat aufgrund der anhaltenden Unsicherheit entschieden, die Sommersaison nicht stattfinden zu lassen und das Stück „Der Ölprinz“ von Michael Stamp stattdessen ab dem 25. Juni 2022 zu spielen. Die drei geplanten Hauptdarsteller Alexander Klaws als Winnetou, Sascha Hehn als Ölprinz Grinley und Katy Karrenbauer als Rosalie Ebersbach haben ihre Zusage bereits gegeben.

Grund für die erneute Verschiebung ist die ungewisse Planung. „Das wechselhafte und dynamische Corona-Geschehen lässt verantwortungsvolle Planungen für eine Veranstaltung unserer Art und Größenordnung nicht zu“, erklärt Ute Thienel. „Es tut mir für alle unsagbar leid. Für unsere Gäste, die sich auf die Karl-May-Spiele gefreut haben. Für unser Team, das nun schon seit einem Jahr eine gewaltige Durststrecke überstehen muss. Für die Stadt Bad Segeberg und die gesamte Region, die schmerzlich betroffen sind. Unsere Verantwortung für die Karl-May-Spiele verbietet es aber, ein unkalkulierbares Risiko einzugehen.

Ersatzprogramm geplant

Nachdem es im vergangenen Jahr statt der Karl-May-Inszenierung sehr erfolgreiche Stadionführungen gegeben hat, soll es in diesem Sommer ein erweitertes Programm geben. „Die Fans können sich auf Theater, Musik, Lesungen und unsere Publikumslieblinge freuen“, verspricht Ute Thienel. „Wir wollen aus der unerfreulichen Situation das Beste machen.“

Tickets können über ein Formular auf der Website www.karl-may-spiele.de umgebucht werden.