Nur kurze Zeit nach Verkündung der weiteren Schutzmaßnahmen durch Bundeskanzlerin Angela Merkel haben auch die Karl-May-Spiele Bad Segeberg ihr weiteres Vorgehen bekannt gegeben: Die Karl-May-Spiele 2020 werden nicht stattfinden und auf 2021 verschoben. Die Inszenierung von "Der Ölprinz" soll demnach ab dem 26. Juni 2021 gezeigt werden. Die drei Hauptdarsteller Alexander Klaws als Winnetou, Sascha Hehn als Ölprinz Grinley und Katy Karrenbauer als Rosalie Ebersbach sind auch dann dabei.
Uns blutet das Herz, aber in dieser dramatischen Situation hatten wir solch eine Anordnung der Behörden bereits erwartet“, sagte Geschäftsführerin Ute Thienel. „Wir haben für die Entscheidung großes Verständnis. In solch einer Zeit geht die Gesundheit vor – ohne Wenn und Aber.“ Die Hoffnung auf ein Stattfinden der Karl-May-Saison sei zuletzt ohnehin mit jedem Tag geschwunden. „Wir haben seit Beginn der Pandemie jede Möglichkeit geprüft, jedes Szenario durchgespielt und jede Option in Betracht gezogen, aber die Entscheidung der Politik hat nun für klare Verhältnisse gesorgt.“
Die Tickets sollen ihre Gültigkeit behalten und auf entsprechende Vorstellungen im kommenden Jahr umgebucht werden können. Es sei jedoch auch möglich sein Geld zurück zu erhalten, da wolle man kulant sein, so Thienel. In Kürze soll es auf der Webseite www.karl-may-spiele.de ein entsprechendes Formular bereitgestellt werden.
Update 16.4.2020 / 9.50 Uhr: Hier kann das Formular heruntergeladen werden.
Was ist mit den anderen Festspielen?
Was das Verbot von Großveranstaltungen für die anderen Festspielorte, wie das Elspe Festival, Burgrieden, Dasing und so weiter bedeutet ist noch nicht klar. Die jeweiligen Verantwortlichen werden sich wahrscheinlich in Kürze dazu äußern. Die Felsenbühne Rathen ist von den Absagen nicht betroffen – dort finden planmäßig Bauarbeiten statt, so dass in diesem Sommer Winnetou sowieso nicht durch die sächsische Schweiz geritten wäre.