Lesen

< Old Firehand kommt nach Bad Segeberg
23.07.2018
Kategorie: Nachrichten, Festspiele, Mörschied
Von: mku

„Hansi“ Klein zum Schluss wieder im Sattel

In der Schlussszene der letzten Vorstellung von „Winnetou II“ in Mörschied bekamen die Zuschauer am Sonntag doch noch zu sehen, was ein Unfall unmittelbar vor der Saison bis dahin verhindert hatte: Den Abschied der Blutsbrüder von ihren Freunden, „bis wir uns im ‚Ölprinz’ wiedersehen“.


Abschied in Mörschied

Old Shatterhand wieder im Sattel

Mit sichtlich zusammengebissenen Zähnen, dennoch lächelnd und fest entschlossen, war „Hansi“ Klein in den Sattel geklettert, um 2018 wenigstens einmal im Kostüm auf der Bühne zu sein.

Keine Kleinigkeit mit einem halben Dutzend Rippenbrüchen; entsprechend laut war der Applaus auf den praktisch ausverkauften Tribünen. Die Ensemblekollegen zeigten ebenso ihre Begeisterung, und von Winnetou-Darsteller Eric Nisius gab es eine herzliche Umarmung. „Diesmal haben wir uns besonders viel zu erzählen“, hatte er seinen Blutsbruder wenige Minuten zuvor begrüßt, der damit seine 27. Saison im Sharlih-Jagdrock nicht völlig abschreiben musste. 

Hans-Joachim Klein, nebenbei auch der Vorsitzende des die Bühne tragenden Vereins, schwieg sich bis zum Schluss über das vage angedeutete „Comeback“ aus, zuletzt allerdings mit einem vielsagenden Lächeln. Vor der Vorstellung dankte er - noch in ‚Zivil’ - allen Beteiligten für die Mitarbeit an einer erfolgreichen Spielzeit, die er aufgrund seiner Zwangspause erstmals richtig von „hinter den Kulissen“ habe beobachten können. Dann ernannte er Vanessa Nisius und Thomas Korb für deren langjährige Verdienste zu Ehrenmitgliedern. 

Mehr zur Inszenierung gibt es in der neuen Ausgabe von KARL MAY & Co. Nr. 153, die Ende Juli/Anfang August erscheint.


Kategorien: Nachrichten