Startseite2021-11-28T19:22:45+01:00

Die aktuelle Ausgabe

KARL MAY & Co. – die aktuelle Ausgabe

KARL MAY & Co. Nr. 166

KARL MAY & Co. Nr. 166 ist im November 2021 erschienen und zeigt auf dem Titelbild eine starke Frau in Winzendorf: Apanatschi (Sharon Isabella Rupa) bedroht Pedro (Alessandro Frick). In der letzten Ausgabe des Jahres geht es ansonsten um weitere Festspielberichte aus Mörschied, Dasing, Bischofswerda, Burgrieden und sogar Chillocothe in den USA. Weitere Themen: Die indigenen Bräuche in „Mein Freund Winnetou“, die komplizierte Einstellung der NS-Machthaber zu Karl May und die Premierenfeier von „Unter Geiern“.

mehr zum Inhalt
Jetzt bestellen

Sonderheft „Der Ölprinz“

Er zählt zu den bemerkenswertesten Streifen der Karl-May-Filmwelle der 1960er-Jahre: „Der Ölprinz“ (1965), eine Produktion, die mit Pierre Brice (Winnetou), Harald Leipnitz (Ölprinz), Heinz Erhardt (Kantor Hampel), Terence Hill (Richard) und nicht zuletzt Stewart Granger (Old Surehand) zahlreiche Stars versammelte. Im Juli 2021 ist ein neues  Sonderheft zu diesem Kinofilm von KARL MAY & Co. erschienen.

zum Sonderheft
Sonderheft "Der Ölprinz" reguläre Ausgabe

Nachrichten

Filmstart für „Der junge Häuptling Winnetou“ und Wiedereröffnung des Karl-May-Hauses erneut verschoben.

Am 25. Februar wird der 180. Geburtstag Karl Mays begangen. Ein perfektes Datum, um die eine oder andere Veranstaltung auf diesen Zeitpunkt zu legen. Eigentlich. Denn zum Ende der aktuellen Woche mussten gleich zwei solcher Termine verschoben werden. Jeweils auf unbestimmte Zeit. Der Start des neuen Kinofilms „Der junge Häuptling Winnetou“ ist vorerst aus dem Kalender gestrichen, das Karl-May-Haus in Hohenstein-Ernstthal kann noch nicht mit der Einweihung des neuen Depotbaues wiedereröffnet werden. Nachdem die zuständige Marketing-Agentur noch am Donnerstagmittag den bisherigen Starttermin 24. Februar 2022 für „Der junge Häuptling Winnetou“ bestätigte, meldete die Branchen-Plattform „Blickpunkt Film“ wenige Stunden später die

Marie Versini leuchtet nicht mehr – Nscho-tschi ist am Montag im Alter von 81 Jahren gestorben

Für einen kleinen Moment war es heute ganz still in der großen Karl May-Welt. „Ach, Marie!“, schreibt der langjährige Redakteur dieses Magazins auf Facebook. Dazu hat er ei n Foto gepostet, das sie natürlich in jener Rolle und in jenem Film zeigt, der sie für Millionen Zuschauer unsterblich machte, der Marie Versini in unzähligen Herzen zu Nscho-tschi werden ließ, zu Winnetous Schwester. Zu einem der Aushängeschilder der erfolgreichsten Filmserie des deutschen Kinos. Zwei einfache Sätze stehen seit Montag auf der Homepage der Schauspielerin, die sehr vielen Menschen sehr nahe gehen: „Marie Versini ist am 22-11-2021 in Guingamp – France gestorben.

Old-Firehand-Soundtrack auf Vinyl und CD

Innerhalb der Soundtracks der Karl-May-Filmwelle der 1960er-Jahre nahmen die Kompositionen Peter Thomas‘ zu „Winnetou und sein Freund Old Firehand“ (1966) seit jeher eine Sonderrolle ein. So tauchte Thomas auf ganz andere Art und Weise musikalisch in die Traumwelten Mays ein als sein Kollege Martin Böttcher. Nun erscheint Peter Thomas‘ Soundtrack zum Firehand-Film erstmals auf Vinyl; die CD-Ausgabe enthält zudem Bonusbeigaben, die sie von früheren Veröffentlichungen bei Tarantula Records (1991) und Bear Family Records (2001) abhebt.

Winnetou-Wechsel in Burgrieden

Da der bisherige „Winnetou“ der Festspiele Burgrieden, Max Feuerbach, aus gesundheitlichen Gründen aus dem Ensemble ausscheiden muss, war die Bühnenleitung um Geschäftsführerin Claudia Huitz und Regisseur Michael Müller gezwungen, einen Nachfolger zu finden.

Hans Kahlert im Alter von 87 Jahren gestorben

Im Alter von 87 Jahren ist Hans Kahlert am 25. Oktober in Hamburg gestorben.Der 1934 in Riga geborene Schauspieler war ab 2005 mehr als 15 Jahre lang als Onkel Krischan in der NDR-Serie „Neues aus Büttenwarder“ zu sehen.

Mehr Nachrichten aus der Karl-May-Szene

Winnetou@home

Schauspielerinnen und Schauspieler der Karl-May-Bühnen und Vertreter der Museen und Institutionen haben im „Corona-Sommer 2020“ aus Karl Mays „Der Ölprinz“ auf YouTube zugunsten der Aktion #KunstNothilfe gelesen. Alle 47 Folgen gibt es nun zum Nachsehen als Video oder auch zum Nachhören als Podcast.

zur Aktionsseite
Winnetou@home
Laden...
Nach oben