Startseite2022-07-19T12:35:05+02:00
- Werbung -

Die aktuelle Ausgabe

KARL MAY & Co. – die aktuelle Ausgabe

KARL MAY & Co. Nr. 168

KARL MAY & Co. Nr. 168 ist seit Ende Mai 2022 erhältlich und Coverboy ist diesmal Peter Alexander in einer Doppelrolle als Winnetou und Old Shatterhand, über die im Heft ausführlich berichtet wird.

Ansonsten geht es in der neuen Ausgabe um den Yellowstone Nationalpark, Synchronsprecher, eine Schweizer Karl-May-Ausgabe, einen bisher unbekannten Mitarbeiter der Karl-May-Filme, Vorsatzblätter, die Umtriebe der Stasi in Hohenstein-Ernstthal bis zur Wendezeit, Comics, ein Kinderzirkusprojekt und einen Bagger.

mehr zum Inhalt
Jetzt bestellen

Sonderheft „Der Ölprinz“

Er zählt zu den bemerkenswertesten Streifen der Karl-May-Filmwelle der 1960er-Jahre: „Der Ölprinz“ (1965), eine Produktion, die mit Pierre Brice (Winnetou), Harald Leipnitz (Ölprinz), Heinz Erhardt (Kantor Hampel), Terence Hill (Richard) und nicht zuletzt Stewart Granger (Old Surehand) zahlreiche Stars versammelte. Im Juli 2021 ist ein neues  Sonderheft zu diesem Kinofilm von KARL MAY & Co. erschienen.

zum Sonderheft
Sonderheft "Der Ölprinz" reguläre Ausgabe

Nachrichten

Seit diesem Donnerstag im Kino: „Der junge Häuptling Winnetou“ – Ein Blick auf die Premiere am Sonntag an historischem Ort

Winnetou im Kino, das gab es abgesehen von der Premiere der dreiteiligen RTL-Neuverfilmung „Winnetou – der Mythos lebt“ (2016), die aber für das Fernsehen produziert wurde, schon lange nicht mehr, genaugenommen seit rund 54 Jahren nicht mehr, als mit „Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten“ Brauners Schwanengesang der Winnetou-Welle anlief. Die etlichen Wiederaufführungen seien hier einmal ausgeklammert. Mit der „Der junge Häuptling Winnetou“, der eigentlich schon zum 24. Februar ins Kino kommen sollte, wegen Corona jedoch erneut verschoben wurde, feierte nun der jüngste filmische Beitrag zum May-Kosmos seine Uraufführung. Ort des Geschehens war der ziemlich zentral in München gelegene

Neubau in Hohenstein-Ernstthal eröffnet – Viel Andrang und Zustimmung am ersten Juliwochenende

Was lange währt... Am 1. Juli 2022 wurde das neue Funktionsgebäude, das an das Karl-May-Haus in Hohenstein-Ernstthal anschließt, nach zweieinhalbjähriger Bauzeit eingeweiht. Coronabedingt waren sowohl Grundsteinlegung als auch Richtfest eher Fototermine gewesen; umso schöner jetzt, dass wenigstens bei der Eröffnung zahlreiche Gäste anwesend sein konnten, und am „Wochenende der offenen Tür“ alle Interessierten die Möglichkeit hatten, den Neubau und auch das neugestaltete Karl-May-Haus zu besichtigen. Und von dieser Möglichkeit auch Gebrauch machten. Der Andrang erinnerte an frühere Zeiten, und die strahlenden Mitarbeiter hatten alle Hände voll zu tun, die Besucherinnen und Besucher grüppchenweise durch das vergrößerte Haus zu führen, Fragen

Elspe lockt mit einem Klassiker und rothaarigem Sebastian Kolb

„Ich bin so heiß“, grinst Sebastian Kolb und schaut versonnen auf den Zuschauerraum in Elspe. Im Sommer 21 durfte hier nur beschränkt bestuhlt werden. Am Sonntag waren für eine Sondervorstellung schon einmal 3500 Gäste der Diakonie vor Ort. Am Samstag hat „Der Schatz im Silbersee“ ganz offiziell Premiere, dann wird der Raum unter dem Kuppeldach erstmals seit 2019 ausverkauft sein. Winnetou und Old Shatterhand starten in die neue Saison. Und die Vorfreude ist überall spürbar - bei den Fans draußen im großen „May-Land“, bei den Akteuren hier an der Bühne, die sich wie in jedem Juni den Vertretern der Medien

Rettet Shatterhand! – Zum Auftakt der Spendenkampagne in Radebeul schwingt Gojko den ganz großen „Tomahawk“ und die Wasserschäden werden besichtigt

Winnetou reißt Häuser ein, um Shatterhand zu retten. Diese etwas merkwürdige Schlussfolgerung ergibt sich aus dem Namen der neuesten Spendenkampagne in Radebeul („Rettet Shatterhand!“) und dem pressewirksamen Auftritt von Ex-Winnetou Gojko Mitić, der zum Start eben jener Kampagne heute mittag in Radebeul vom Fahrersitz eines Baggers die Abrissarbeiten wortwörtlich beginnen durfte. Zuvor informierten Dr. Volkmar Kunze und Robin Leipold jedoch über den Hintergrund der Sammelaktion. Spätestens zum 100. Geburtstag des Museums (Ende 2028) sollen die Umbau-, Erweiterungs- und Sanierungsarbeiten abgeschlossen sein. Die Geldgeber öffentlicher Hand unterstützen mit Fördermitteln, aber natürlich wird – wie immer bei solchen Bauvorhaben – ein gewisser

Mehr Nachrichten aus der Karl-May-Szene

KARL MAY & Co. bei Instagram

Nach oben