Lesen

< Jean Grädel neuer Regisseur in Engelberg
06.01.2018
Kategorie: Museen & Ausstellungen
Von: nf

Christian Wacker soll neuer Direktor des Karl-May-Museums werden

Umbrüche in Radebeul


Die Villa Bärenfett – ein Teil des Karl-May-Museums Radebeul (Foto: KARL MAY & Co./Finke).

Wie die Sächsische Zeitung berichtet, soll der Archäologe und Historiker Dr. Christian Wacker neuer Direktor des Karl-May-Museums Radebeul werden. 

Geboren 1966 in München, studierte Wacker Klassische Archäologie und Alte Geschichte an den Universitäten von München und Freiburg. 1996 folgte die Promotion an der Universität Würzburg. 2005 wurde Wacker Direktor des Deutschen Sport und Olympia Museums in Köln, 2008 war er Gründungsdirektor des Sporthistorischen Museums von Katar in Doha. Wacker ist Mitbegründer der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, Mitglied im Beirat der Deutsch-Qatarischen Gesellschaft und seit 2012 Vorstandsmitglied der International Society of Olympic Historians. Nach den Informationen der Sächsischen Zeitung lehrte Wacker an Universitäten in Deutschland, Griechenland und Brasilien und organisierte über 30 Ausstellungen.

Wacker soll im April seinen Dienst im Radebeuler Museum antreten. Damit würde er zusammen mit Claudia Kaulfuß, die das Museum seit dem Ausscheiden des langjährigen Museumsleiters René Wagner als geschäftsführende und kaufmännische Direktorin alleine führt, eine Doppelspitze abgeben. Neben Kaulfuß und Wagner zählen Paul Siebert und Patty Frank zu früheren Leitern des Museums, das aus dem Wild-West-Blockhaus Villa Bärenfett und Karl Mays letztem Wohnhaus, der Villa "Shatterhand.", besteht. Das Museum und seine Inhaberin, die Karl-May-Stiftung, planen eine umfassende Erweiterung und Neugestaltung, so ist an der Meißner Straße ein ergänzender Neubau vorgesehen. Im Zuge dieser angestrebten Veränderungen war die Stelle des Museumsdirektors neu ausgeschrieben worden, um die bisherige Leiterin zu entlasten und im Sinne einer Doppelspitze erneut eine Aufteilung von Geschäftsführendem und Kaufmännischem Leiter zu schaffen.

Über die Geschichte des Karl-May-Museums zu DDR-Zeiten berichtet KARL MAY & Co. derzeit in der Artikelserie "Die Karl-May-Szene und die Stasi" (seit KARL MAY & Co. Nr. 148), ergänzt um die weitere Reihe "Bausteine zur Karl-May-Rezeption in der DDR" (seit KARL MAY & Co. Nr. 145).